>

Franzoesisch 2017

Aufgaben und Ziele

Es gibt viele gute Gründe, Französisch zu sprechen…
Französisch schlägt Brücken… in Wirtschaft, Ausbildung und Hochtechnologie
mit unserem Partner und Nachbar Frankreich.

Französisch zu lernen, lohnt sich für jede Schülerin, für jeden Schüler:


Französisch spielt bei den beruflichen Möglichkeiten und Bewerbungen häufig eine zentrale Rolle. Die Kenntnisse in wichtigen europäischen Sprachen stellen ein zentrales Auswahlkriterium bei der Besetzung eines anspruchsvollen Arbeitsplatzes dar.

Frankreich ist unser wichtigster Handelspartner und zukunftsträchtige Unternehmen verlangen von ihren Mitarbeitern, dass sie über gute Fremdsprachenkenntnisse verfügen. Auch in technischen und handwerklichen Berufen werden zunehmend   Französisch-Kenntnisse erwartet. Weltweit sprechen 180 Millionen Menschen Französisch. In etwa dreißig Staaten ist Französisch Amtssprache wie z.B. in Belgien, Luxemburg, der Schweiz, Kanada und in weiten Teilen  Nord- und Mittelafrikas. Französisch ist ein Baustein der sprachlichen Bildung und dient in vielen Studiengängen als erforderliche zweite oder dritte Fremdsprache.

Durch ihre Klarheit und Logik bereitet die französische Sprache die allgemeine Studierfähigkeit vor und fördert die allgemeine Sprachkompetenz. Ein Auslandsstudium oder ein Duales Studium  (Studium findet in Deutschland und Frankreich statt) sind erreichbare Ziele (Erasmus-Stipendium der Europäischen Union; Voltaire-Stipendium). Auch das international  anerkannte Sprachenzertifikat DELF kann an unserer Schule erworben werden.


Französisch im Unterricht

Eine weitere Fremdsprache kann im späteren Leben nie wieder so leicht erworben werden wie in der Jugend. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen zügig, sich in der Fremdsprache auszudrücken. Die Grammatik wird systematisch erarbeitet, hierbei werden Kenntnisse aus dem Englischunterricht  einbezogen. Kommunikation in der neuen Sprache, selbstständiges schriftliches Formulieren  sowie kreative Entwicklungen von Ideen und Präsentationsformen in der neuen Sprache spielen eine wichtige Rolle. Darüber hinaus vertiefen Französischschüler ihr Methodentraining, ihre Fähigkeiten im selbstständigen Lernen sowie ihre Fähigkeit, persönlich einzuschätzen, welches Lernniveau sie inzwischen erreicht haben. Das Dolmetschen in Alltagssituationen ist hier z.B. sehr hilfreich.


Unsere zeitgemäßen Lehrbücher  stellen eine benachbarte, aber in etlichen Bereichen des Lebens und der Gesellschaft unterschiedliche Kultur vor, so dass der Blick auf die Welt internationaler wird , der Horizont der Schülerinnen und Schüler zu Themen wie Alltagsleben, Sport, Musik, Politik und Schulsystem des Nachbarlandes weitet sich fortschreitend. Gleichzeitig werden so Klischees und Vorurteile  in Bezug auf andere Länder abgebaut und Fähigkeiten erfordert, die in der Kultur des Miteinanders  eine tragende Rolle spielen: Toleranz und Verständnis  bei der Begegnung mit anderen Mentalitäten und Lebensgewohnheiten.


Frankreich- ein attraktives Urlaubsland

Für den „Praxistest“ bietet sich Frankreich  mit  der Metropole Paris und seinen über 5.000 km Küsten als besonders abwechslungsreiches Urlaubsland an.

Besuche im Nachbarland

Wir bieten folgende Schulfahrten an:

  • Tagesausflug nach Lüttich (Ende des 6. Schuljahrs)
  • Schulfahrt nach Rambouillet zu einer Partnerschule im Rahmen eines Projekts der 9. Klassen und Oberstufen zur ökologischen Nachhaltigkeit (mit Ausflug nach Paris)

 

Lehrpläne

Kernlehrplan Französisch NRW

Vorgaben für die gymnasiale Oberstufe NRW


Lehrpläne (PDF)

Curriculum 6. Klasse
Curriculum 7. Klasse
Curriculum 8. Klasse
Curriculum 9. Klasse

Schulinternes Curriculum Sekundarstufe II

Lehrer/innen für Französisch

Diane Biermann, Johanna Jany, Sven Lyrmann