>

Kunst 2017

Aufgaben und Ziele

Das Besondere des Faches Kunst liegt darin, dass es im Unterschied zu anderen Fächer nicht nur wissenschaftspropädeutisch ausgerichtet ist, sondern auch kunstpropädeutisch orientiert arbeitet. Das Fach Kunst betont wie kein anderes Fach assoziative und intuitive Vorgehensweisen. Neben einem wissenschaftlichen Methodenbewusstsein hat auch der spielerische Versuch, das planlose Erkunden, der bildfindende Dialog seine Berechtigung. Als dritte Dimension des Kunstunterrichtes kommt das hinzu, was man unter Resonanz versteht: Freude am Schönen, Sympathie, Empfindungsnähe und Zuwendung wecken.

Die drei Handlungsfelder Produktion, Rezeption und Reflexion des Faches Kunst werden in enger Verzahnung miteinander in allen drei Schulstufen berücksichtigt. Die Produktion von Kunstwerken steht in der Erprobungsstufe allerdings im Mittelpunkt des Unterrichts.

Der Einstieg soll den Schülern Freude am Fach und an der Arbeit mit verschiedenen Materialien vermitteln. So werden in den Stufen 5 und 6 stark schülerorientierte Themen künstlerisch-praktisch erarbeitet. Eng verzahnt mit der gestalterischen Praxis werden z.B. Farbverwandtschaften und kompositorische Aspekte von den Schülern herausgearbeitet. Kunst fungiert gerade in der Erprobungsstufe auch als Ausgleich zu den immer stärker steigenden kognitiven Anforderungen in der Schule insgesamt.

In der Mittelstufe wird stärker auf raumillusionistische Methoden hingearbeitet. Die Vermittlung von Grundkenntnissen z.B. der Zentralperspektive steht dabei im Zentrum. Diese werden mit schülerorientierten Themen wie z. B. „ein fantastischer Raum“ erschlossen. Comic, Modellbau oder plastische Arbeiten ergänzen das gestalterisch-praktische Spektrum.

Im Bereich der Rezeption und Reflexion von künstlerisch-praktischen Ergebnissen sollen die Schülerinnen und Schüler Stärken und Schwächen ihrer eigenen Arbeit und die ihrer Mitschüler erkennen und benennen.

Gleichzeitig können die Schülerinnen und Schüler im gemeinsamen Werkgespräch die Bewertungskriterien für die praktische Arbeit nachzuvollziehen.

Die dadurch entstehende Transparenz erhöht die Akzeptanz der Benotung und stellt einen Beitrag zum fairen Miteinander von Lehrkraft und Schülern dar.

In der Jahrgangsstufe EF wird im Bereich des Themas „Porträt“ die Auseinandersetzung mit dem Selbst behandelt. Die Schüler lernen hier – neben der Erprobung zeichnerischer Mittel - die jeweilige Sicht auf das Ich zu respektieren und entwickeln im gestalterischen Tun einen sensiblen Umgang mit den künstlerischen Ergebnissen ihrer Mitschüler.

In der Jahrgangsstufe Q1  zeigt u. a. die Unterrichtsreihe das Menschenbild in der Plastik, wie z.B. in der griechischen Antike „der Mensch als Maßstab aller Dinge“ gesehen wird. Auch Aspekte der Abstraktion werden erarbeitet. Außerdem wird den Schülerinnen und Schülern durch theoretische und praktische Zugänge die Begegnung mit historischen und aktuellen Persönlichkeiten der Moderne und Postmoderne ermöglicht.

In der Q2 werden die  Kursteilnehmerinnen  und -teilnehmer  verstärkt an die Erarbeitung eigener künstlerischer Konzepte herangeführt, die in einer öffentlichen Ausstellung präsentiert werden können. Hierbei erwerben die Schülerinnen und Schüler die grundlegenden Kompetenzen in den Bereichen Ausstellungsentwicklung, -konzeption und  -marketing.

 

Lehrpläne (PDF)

Allgemeine Vorgaben des Faches Kunst
Curriculum Sek I
Curriculum Sek II
Leistungsbewertung Sek I & II


Zentralabitur in der gymnasialen Oberstufe - Kunst - Operatorenübersicht


Aktuelle Ausstellungen


Ausstellung zur Akustik-Pop-Band „Chapter“ aus Dortmund

Ausstellung Hintze 1
Unsere Schülerin Vivien Hintze aus der Jahrgangsstufe Q2 stellt seit dem vergangenen Freitag ihre Werke zur Akustik-Pop-Band „Chapter“ aus Dortmund in der Aula aus. Das anwesende Bandmitglied empfand die Werke als „surreal“ und war von der Arbeit sehr angetan.

„Ein glückliches Land!“- Das Bild ist die Botschaft

Ausstellung Sol
Unsere Austauschschülerin Maria Sol Caballero aus Santa Cruz (Bolivien) stellt ihr Kunstwerk in der Aula aus. Es ist farbenfroh, beseelend und klangvoll. Die Botschaft des Bildes wird zusätzlich durch ein Zitat bekräftigt, welches zweisprachig präsentiert wird.
Es soll ein Abschiedsgeschenk für die Schule sein, denn Sol wird - nach ihrem halbjährlichen Aufenthalt bei uns auf dem Gymnasium Lünen-Altlünen - bald in ihre Heimat zurückfliegen. Der Kunstkurs der Jahrgangstufe Q1 gratuliert Sol zu ihrer Ausstellung.
Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Lehrer/innen für Kunst

Ulrike Grötken
Katrin Hübscher
Irene Konradi