>

Mittelstufe 7-9

Lernstand am GA

In jedem Schuljahr finden an allen Schulen in NRW die sogenannten Lernstandserhebungen für die Klassen 8 statt.

Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 werden zu einem bestimmten Datum unabhängig von der Schulform in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik an den Lernstandserhebungen teilnehmen.

Warum werden die Lernstandserhebungen durchgeführt?

1) Es wird untersucht, inwieweit die Schülerinnen und Schüler die Anforderungen der nationalen Bildungsstandards sowie der Kernlehrpläne erreichen.

2) Die Ergebnisse bieten den Lehrkräften der Schulen Hinweise auf den Förderbedarf der Klassen.

3) Die Ergebnisse bieten den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten eine Orientierung über den erreichten Leistungsstand.

4) Die Ergebnisse bieten den Schulen eine Standortbestimmung im Hinblick auf die curricularen Vorgaben sowie einen Vergleich zu Schulen mit ähnlichen Standortvoraussetzungen („fairer Vergleich“).

 

Konkret werden folgende Kompetenzen in den einzelnen Fächern abgeprüft, wie z.B.:

● in Deutsch und den Fremdsprachen Lesen, Schreiben, Zuhören/Hörverständnis, Reflexion über Sprache.

● Da in zwei Schulstunden nicht alle Bereiche getestet werden können, erfolgt eine jährlich wechselnde Schwerpunktsetzung.

● Im Fach Mathematik werden jährlich die Bereiche Zahl, Messen, Raum und Form, Funktionaler Zusammenhang, Daten und Zufall getestet.

 
Die Lehrkräfte können die Schülerinnen und Schüler zeitnah auf die Lernstandserhebungen vorbereiten. Das Ministerium weist aber darauf hin, dass die Aufgabentypen allerdings so angelegt sind, dass eine spezielle Vorbereitung nicht notwendig ist. Die Schülerinnen und Schüler sind zur Teilnahme verpflichtet. Die Ergebnisse werden anonymisiert an das Ministerium weitergegeben und dort im Vergleich mit den anderen Schulen ausgewertet. Eltern, Erziehungsberechtigte und Schüler bekommen die Resultate der Lernstandser-hebungen mitgeteilt. Die Testhefte verbleiben allerdings einige Zeit an der Schule und werden später an die Schülerinnen und Schüler zurückgegeben. Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen werden bei der Notengebung nicht berücksichtigt; sie werden nicht als Klassenarbeit gewertet.


Wann finden die Lernstandserhebungen am GA statt?

Siehe Schuljahresterminplan.

 

Weitere Informationen finden sie im Internet unter der Adresse www.schulentwicklung.nrw.de/lernstand8

Stephan Lichtenberg, StR

Durch den neuen, achtjährigen Bildungsgang am Gymnasium umfasst

Das GA sieht seine pädagogische Aufgabe deshalb darin, in diesen Jahren, in denen Schülerinnen und Schüler auf der Suche nach der eigenen Persönlichkeit und nach Neuorientierung sind, eine fortdauernde Lernbereitschaft und Freude am Schulbesuch zu sichern. Es ist uns ein besonderes Anliegen, einen Lern- und Lebensraum zu schaffen, in dem Kompetenzen gezielt erweitert und die Stärkung und Förderung der Persönlichkeit besonders in den Blick genommen werden. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die Austauschfahrten bzw. die Bilingualfahrt nach England in der Jahrgangsstufe 9.

Auf dem Fundament der Arbeit der Erprobungsstufe wird das Lern- und Fächerangebot in der Mittelstufe erweitert und die Methodenkompetenz vertieft. Darüber hinaus wird den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, die Grenzen der eigenen Kultur zu überschreiten und neue Lebensweisen als Bereicherung kennen zu lernen.

Durch den neuen, achtjährigen Bildungsgang am Gymnasium umfasst die Mittelstufe nun die Jahrgangsstufen 7-9 mit den Altersgruppen, in denen die Motivation zum Lernen oft besonderer Unterstützung bedarf.

 

Wahlpflichtbereich II - Differenzierung

Ab der Klasse 6 nehmen die Schülerinnen und Schüler bereits am Unterricht der zweiten Fremdsprache (Latein oder Französisch) teil.

Am GA können die Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 7 – nach eingehender Beratung - ihren Interessen und Begabungen entsprechend, für den Differenzierungsbereich zurzeit folgende Fächer bzw. Fächerkombinationen wählen:

- Deutsch / Geschichte (3-stündig)

- Mathematik / Physik (3-Stündig)

- Biologie / Chemie (3-stündig)

- Informatik (3-stündig)

- Französisch (4-stündig)

- Latein (4-stündig)

Durch den Differenzierungsunterricht, der ab Klasse 8 beginnt, wird der Klassenverband weiter aufgelöst. Diese partielle Auflösung berücksichtigt die beiden sich ergänzenden Prinzipien der Differenzierung und der Integration. Während der Unterricht im weiter bestehenden Klassenverband die Aufrechterhaltung der bekannten Lerngruppe gewährleistet, fördert der Unterricht im Wahlpflichtbereich die soziale Mobilität der Schülerinnen und Schüler.

Das Gymnasium ist von seiner Sinnstellung her langfristig auf die Vorbereitung der Studierfähigkeit der Schülerinnen und Schüler angelegt; durch die Differenzierung im Wahlpflichtbereich wird es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, ihre Interessen- oder Begabungsschwerpunkte zu erproben, um sich dadurch wahlfähiger und –sicherer zu machen für eine individuelle Schullaufbahn in der Sekundarstufe II (ab Klasse 10).

 

Um die Schülerinnen und Schüler des GA in ihrem schulischen Werdegang zu unterstützen und sie bei Lernschwierigkeiten aufzufangen, wird ein besonderes Augenmerk auf die individuelle Förderung z. B. durch die Hausaufgabenhilfe und durch Förderstunden (durch externe Kräfte) oder das jahrgangsstufenübergreifende Methodentraining gelegt.

Besonders begabte Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit sich in AGs zu engagieren oder am Drehtürmodell teilzunehmen.

 

Jeschek, Koordination Mittelstufe

 

Mittelstufe 7-9


Durch den, achtjährigen Bildungsgang am Gymnasium umfasst die Mittelstufe die Jahrgangsstufen 7-9 mit den Altersgruppen, in denen die Motivation zum Lernen oft besonderer Unterstützung bedarf.Durch den, achtjährigen Bildungsgang am Gymnasium umfasst die Mittelstufe die Jahrgangsstufen 7-9 mit den Altersgruppen, in denen die Motivation zum Lernen oft besonderer Unterstützung bedarf.

Das GA sieht seine pädagogische Aufgabe deshalb darin, in diesen Jahren, in denen Schülerinnen und Schüler auf der Suche nach der eigenen Persönlichkeit und nach Neuorientierung sind, eine fortdauernde Lernbereitschaft und Freude am Schulbesuch zu sichern. Es ist uns ein besonderes Anliegen, einen Lern- und Lebensraum zu schaffen, in dem Kompetenzen gezielt erweitert und die Stärkung und Förderung der Persönlichkeit besonders in den Blick genommen werden. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die Austauschfahrten bzw. die Bilingualfahrt nach England in der Jahrgangsstufe 9.

Auf dem Fundament der Arbeit der Erprobungsstufe wird das Lern- und Fächerangebot in der Mittelstufe erweitert und die Methodenkompetenz vertieft. Darüber hinaus wird den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, die Grenzen der eigenen Kultur zu überschreiten und neue Lebensweisen als Bereicherung kennen zu lernen.

 

Wahlpflichtbereich II - Differenzierung


Ab der Klasse 6 nehmen die Schülerinnen und Schüler bereits am Unterricht der zweiten Fremdsprache (Latein oder Französisch) teil.

Am GA können die Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 7 – nach eingehender Beratung - ihren Interessen und Begabungen entsprechend, für den Differenzierungsbereich zurzeit folgende Fächer bzw. Fächerkombinationen wählen:


  • Geschichte Kreativ (3-stündig)
  • Biologie / Chemie (3-stündig)
  • Informatik (3-stündig)
  • Spanisch (3-stündig)
Durch den Differenzierungsunterricht, der ab Klasse 8 beginnt, wird der Klassenverband weiter aufgelöst. Diese partielle Auflösung berücksichtigt die beiden sich ergänzenden Prinzipien der Differenzierung und der Integration. Während der Unterricht im weiter bestehenden Klassenverband die Aufrechterhaltung der bekannten Lerngruppe gewährleistet, fördert der Unterricht im Wahlpflichtbereich die soziale Mobilität der Schülerinnen und Schüler.

Das Gymnasium ist von seiner Sinnstellung her langfristig auf die Vorbereitung der Studierfähigkeit der Schülerinnen und Schüler angelegt; durch die Differenzierung im Wahlpflichtbereich wird es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, ihre Interessen- oder Begabungsschwerpunkte zu erproben, um sich dadurch wahlfähiger und –sicherer zu machen für eine individuelle Schullaufbahn in der Sekundarstufe II (ab Klasse 10/EF).

Um die Schülerinnen und Schüler des GA in ihrem schulischen Werdegang zu unterstützen und sie bei Lernschwierigkeiten aufzufangen, wird ein besonderes Augenmerk auf die individuelle Förderung z. B. durch Förderstunden (durch externe Kräfte) oder das jahrgangsstufenübergreifende Methodentraining gelegt.

Besonders begabte Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit sich in AGs zu engagieren oder am Drehtürmodell teilzunehmen.

 

Susanne Jeschek, Mittelstufenkoordination

Ziele des Schüleraustausches am GA


Unterschiede verstehen - Gemeinsamkeiten erkennen – Freundschaften schließen

Dies sind die drei Säulen, die den Schüleraustausch unserer Schule schon seit Jahren stützen und die durch die Begegnungen unserer Neuntklässler mit europäischen Partnern dazu führen, dass unsere Schulgemeinde aktiv am „Haus Europa“ mitbaut.

Europa wächst und Europa wächst zusammen. Europa wird für jeden einzelnen von uns immer wichtiger. Sei es in politischer oder wirtschaftlicher Hinsicht. Die Europäische Union umfasst schon 27 Länder und weitere warten darauf aufgenommen zu werden. Dabei verschiebt Europa seit Jahren seine Grenzen immer weiter in den Osten. Was lange Zeit als undenkbar galt, ist heute fast schon selbstverständlich. Reisen von der Atlantikküste in Frankreich bis weit in die ehemalige Sowjetunion sind fast nichts Besonderes mehr. Aber bei aller Begeisterung für das große Europa bleiben es doch die Menschen, die dieses Europa leben müssen und die möglicherweise mit Vorurteilen und Ängsten aufwachsen und diese kaum revidieren können. Deshalb hat es sich unser Gymnasium zur Aufgabe gemacht, unseren Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zu geben, selbst Erfahrungen im Ausland zu sammeln, Menschen vor Ort zu begegnen und sie kennenzulernen und so Verständigung und Europa aktiv zu leben.
Alljährlich im September oder Oktober verbringen unsere Schülerinnen und Schüler der gesamten Jahrgangsstufe 9 im Rahmen des GA-Austauschprogramms einen einwöchigen Aufenthalt in einem unserer Partnerländer. Dabei sind unsere Schülerinnen und Schüler in ihrem jeweiligen Austauschland in Gastfamilien untergebracht. Begleitet werden sie dabei immer von einer Lehrerin und einem Lehrer. Diese für die einzelnen Austauschländer zuständigen Kolleginnen und Kollegen bilden das Rückgrat des Austauschprogramms, so dass eine diesbezügliche Kontinuität und Verlässlichkeit gewährleistet ist.

So lernen unsere Jugendlichen vor Ort unterschiedliche Mentalitäten, Sitten und Gebräuche kennen. Sie erleben ein vielfältiges Programm, das von den einzelnen ausländischen Lehrerinnen und Lehrern vor Ort auf unsere Schüler zugeschnitten ist. Umgekehrt erstellen wir Lehrer am GA beim Rückbesuch, der in aller Regel in der Zeit zwischen März bis Mai des Folgejahres stattfindet, ein abwechslungsreiches, pädagogisches und kulturelles Programm, bei dem auch der Freizeitaspekt nicht zu kurz kommt.

Durch diese persönlichen Kontakte und gemeinsamen Projekte mit unseren europäischen Partnern entstehen echte Freundschaften, Vorurteile werden aktiv abgebaut und das gegenseitige Verständnis für den Anderen wächst. Der pädagogische Gewinn ist immens.
Unsere Partnerschulen reichen von West- bis Osteuropa, wobei wir ständig an einer möglichen Erweiterung des Austauschprogramms arbeiten. Wir sind uns bewusst, dass all diese Unternehmungen nur gelingen können, wenn die Elternschaft des GA unser Austauschprogramm weiterhin so nachhaltig unterstützt, wie sie es in der Vergangenheit immer getan hat.

In diesem Wissen und der Hoffnung, dass der Austausch auch künftig ein Baustein unserer pädagogischen Arbeit sein wird, arbeitet das Austauschteam.

Für das Austauschteam, Oliver Maskut

Zur Zeit unterhalten wir Partnerschaften mit folgenden ausländischen Schulen:

  1. Publiczne Gimnazjum nr 2w in Bogacica / Kluczbork / Polen (seit 2010)
  2. Fremdsprachengymnasium „Exarch Jossif I“ in Lovech / Bulgarien (seit 2010)
  3. Maria Regina in Bergamo / Italien (seit 2016)
  4. Für die Oberstufe: Rambouillet / Frankreich (seit 2011)


Austauschkoordinatoren: Annette Zimmermann und Christopher Konermann

Hier ein Bericht über die Erfahrungen im Schüleraustausch am GA. Quelle: Ruhr Nachrichten vom 08.03.2019.

Impressionen des Schüleraustausches 2018/2019

Austausch Bogacica / Polen im Oktober 2017
Unbenannt
Austausch Lovech / Bulgarien im Oktober 2018
Bulgarien1819
Austausch Bergamo / Italien im September 2018
Bergamo 2018