>

Die Wettbewerbsorientierung an unseren Gymnasium ist ein wichtiger Baustein des pädagogisch-didaktischen Konzepts sowie der fachlichen Förderung von interessierten und begabten Kindern und Jugendlichen. Es gibt Wettbewerbe, an denen ganze Klassen/Kurse teilnehmen. An anderen Wettbewerben nehmen AGs bzw. Lerngruppen oder auch einzelne Schülerinnen/Schüler teil. Wettbewerbe bedeuten für die Schülerinnen und Schüler eine besondere Herausforderung. Viele Gruppen unserer Schule haben schon erfolgreich abgeschnitten, worauf wir besonders stolz sind und worauf wir in den Schulleiterbriefen hinweisen.  
Die Veranstaltung "Kultur des Lobes" zu den Zeugnisterminen dient dazu, die erfolgreichen Kinder und Jugendlichen in der Schulöffentlichkeit zu ehren. Auch die Lüner Presse ist regelmäßig anwesend, weil es eine überwältigende Vielzahl von Schülerinnen und Schülern gibt, die sich in einem Schulhalbjahr in Wettbewerben besonders engagieren. Zeitungsartikel über erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen werden auf der Homepage veröffentlicht.

Folgende Struktur der Wettbewerbsorientierung hat sich in den letzten Jahren durch regelmäßige und durchaus erfolgreiche Teilnahmen herausgebildet:

Schulinterne Wettbewerbe der Erprobungsstufe:
Vorlese-Wettbewerb in Deutsch und Englisch

Mathematik und Naturwissenschaften:
Mathe-Olympiade -- Chemie experimentiert - Chemie forscht -- Informatik-Bieber-Wettbewerb -- Fuellcellbox-Wettbewerb

Gesellschaftswissenschaftliche Wettbewerbe:
Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung -- National Georgaphic --
"Be smart-Don´t start" -- neu: Jugend debattiert

Sportwettbewerbe: Teilnahmen an Stadt-Kreis-Bezirksmeisterschaften:
Schwimmen -- Volleyball -- Fussball -- Tennis  

Sprachlich orientierte Wettbewerbe:
Essay-Wettbewerb der Oberstufe -- Latein-Wettbewerb --

Europäisch ausgerichtete Wettbewerbe:
Französisch-Internet-Wettbewerb -- neu geplant: Osteuropa-Wettbewerb

Die Schulleitung


Exemplarische Hinweise zu einigen wichtigen Wettbewerben 

"Jugend foscht" - Schulpreis 2010

Eine große Ehre und ein großer Erfolg. - Unser Gymnasium hat den mit 1.000 € dotierten Schulpreis 2010 bei "Jugend forscht" für 4 ausgezeichnete Schülerforschungsarbeiten im Fach Chemie erreicht. Wir gratulieren der Chemie-AG von Frau Höing und danken allen für ihr großes Engagement. Überreicht wurde der Schulpreis an 72 Siegerschulen aus ganz Deutschland am 29.05.2010 in Bochum/Essen im feierlichen Rahmen an alle Schulleitungen. Aus NRW stammten 11 Siegerschulen, darunter das Gymnasium Altlünen.

"Jugend forscht" ist der bundesweit angesehenste Schüler-Wettbewerb im naturwissenschaftlichen Bereich. In sieben naturwissenschaftlichen Fachgebieten können Wettbewerbsbeiträge eingereicht werden. Beim Wettbewerb 2010 beteiligten sich 10188 Schüler/innen mit insgesamt 6344 Forschungsarbeiten. Davon betrafen 1881 das Fach Chemie darunter auch 4 Arbeiten unserer Schule.

 

Hier sind 3 Schülerforschungsarbeiten der Gewinner als PDF-Download

Energiefresser von Simon Martin, Jonas Löffler und Paul Eirund

Vitamin C von Lena Bujak und Lina Bartel

Wolle färben von Antonia Mariß, Chantal Kuck und Katharina Grunenberg

 

Die Schulleitung

Schwimmer des GA`s erfolgreich!

Schwimmen - Erfolge im Mannschaftswettbewerb der Schulen

Wiedermals kehrten die Schwimmer des Gymnasium Lünen-Altlünen erfolgreich von den Schwimmkreismeisterschaften der Schulen aus Werne zurück. Mit sechs Mannschaften der verschiedenen Wettkampfklassen ging man an den Start. Einen hervorragenden 1. Platz erreichten die Jungen der WK II, die Mädchen der WK II und die Jungen der WK III einen 2. Platz, die Mädchen der WK III einen 5. Und die `Youngsters` unter den Schwimmern, die WK IV der Jungen und Mädchen verbuchten jeweils einen 3.Platz. Allen Schwimmern gehört laut Betreuerteam Frau Störmer /Zentgraf (Sportlehrerin des GA) ein riesiges Lob. Es bleibt nun abzuwarten, ob sich die Jungen der WK II mit ihrer Gesamtzeit für die Landesmeisterschaften qualifiziert haben. Drücken wir ihnen die Daumen!

Es starteten für die

WK II Jungen: Jannik Grochla, Hendrik Jeglinski, Kevin Ost, Max Harder, Lukas Rümenapp, Benedikt Oehl, Domminik Patzelt, Marius Glajcar und Tobias Stähler

WK II Mädchen: Jo Marie Dominiak, Sarah Reher, Claudia Lask, Laura Störmer, Jana Lange, Lisa Wies, Alina Zakoll und Jana Link

WK III Jungen: Laurenz Resch, Leon Horn, Maximilian Dürr, Leon Solibieda, Lukas Strecker, Julius Harder, Jonas Köhler und Yannik Thelen

WK III Mädchen: Viktoria Michelt, Judith Baumeister, Angelina Brehm, Lea Wohlgemuth, Chioma Samuel, Kim Horn, Julia Lenz und Lisa Schroeder

WK IV Jungen: Finn-Malte Drees, Yannik Blomenkemper, Daniel Liebenau, Mats Lange, Julian Bergmeyer, Niklas Schürmann und Nils Bergmann (siehe Foto)

WK IV Mädchen: Christina Fahrenholz, Julia Westholt, Pia Mohnke, Louisa Folgner, Julia und Marie Baune sowie Julia und Katharina Marx (siehe Foto)

 

National Georaphic Wissen 2010 - Breites geographisches Fachwissen gefragt

Teilnehmer und Schulsieger beim Wettbewerb "National Geografic Wissen 2010" mit Frau Zentgraf und Herrn Dr. Ingler

Matthias Kutsch hieß zum zweiten Mal der Schulsieger beim "National Geographic Wissen 2010"-Wettbewerb am Gymnasium Altlünen.

Mit seinen 21 Punkten lag er klar und deutlich vor seinen 33 Mitstreitern aus den Jahrgängen Sieben und Neun. Aber auch deren Ergebnisse konnten sich bei dem anspruchsvollen Fragenkomplex um geographische Kenntnisse sicherlich sehen lassen, zumal die Teilnahme keine Pflicht war. Teilnehmen durften nur Schüler, die das 17. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Der Wettbewerb beginnt sozusagen immer an der Basis. Zuerst werden die Klassenbesten ausgefiltert, ihr Fragenkatalog drehte sich in diesem Jahr um die Vereinigten Staaten von Amerika. Auf Schulebene traten dann die drei jeweils Besten aus den Klassen gegeneinander an. Hier mussten Antworten zum Komplex der Golfstaaten gegeben werden. Matthias Kutsch, der bei allen Durchgängen die Nase vorne hatte, darf nun zum zweiten Male auch am Landeswettbewerb teilnehmen, der im vergangen Jahr für ihn nicht so erfolgreich war. Das soll sich diesmal ändern. Denn Lehrerin Helga Zentgraf, die sich um diesen Wettbewerb besonders kümmert, will mit ihm sozusagen ins geographische Trainingslager gehen. Dabei geht es dann um den Bereich des Klimawandels. mit dem Matthias bei guter Kenntnis eine Runde weiter kommen könnte. Das bundesweite Finale findet dann am 11.Juni in Hamburg statt. Da ist Daumendrücken angesagt.

(Foto mit freundlicher Genehmigung der RN vom 10.03.2010)

 

 

Be Smart Don`t Start Wettbewerb

Der bundesweite Wettbewerb „Be Smart Don`t Start“ wird jedes Jahr durchgeführt und findet zwischen November und Mai statt. Initiatioren dieses Wettbewerbs sind die Deutsche Krebshilfe, die Deutsche Herzstiftung, die Deutsche Lungenstiftung, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und die AOK.

Ziel des Wettbewerbes ist es die Jugendlichen erfolgreich vom Rauchen abzuhalten bzw. sie zum Einstellen des Rauchens zu bewegen.

Die Durchführung erfolgt begleitet durch die Klassenlehrer. Die Schüler dokumentieren wöchentlich ihren Rauch- bzw. Nichtrauchkonsum. Der bzw. die KlassenlehrerIn meldet die Klasse monatlich zurück, falls es alle geschafft haben rauchfrei zu bleiben.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, an einem Plakatwettbewerb teilzunehmen. Dazu muss die Klasse ein Plakat zum Thema „Rauchen“ entwickeln und einsenden.

 

Im letzten Jahr haben mehrere Klassen unserer Schule an diesem Wettbewerb teilgenommen, der sowohl auf bundesweiter- als auch auf regionaler Ebene stattfindet. Die Klasse 8a hat dabei im Bezirk Unna den ersten Platz erreicht und einen Geldpreis gewonnen. Ihr Plakat hing in allen AOK-Filialen des Bezirks Unna.

Olimpia Linka, Klassenlehrerin

 

Latein-Wettbewerb

Jedes Jahr im Januar findet bundesweit der Wettbewerb Fremdsprachen statt, an dem vor allem sprachbegabte SchülerInnen der Sekundarstufe I und II teilnehmen können. Die SchülerInnen stellen ihr Wissen in allen möglichen Fremdsprachen unter Beweis, unter anderem auch in Latein. Während in der Oberstufe mit dem Certamen Carolinum ein Gemeinschaftsprojekt zu einem bestimmten Thema produziert werden soll (z.B. ein antikesTheaterstück), führen die SchülerInnen der Sekundarstufe I den Einzelwettbewerb durch. Im Schuljahr 2006/2007 haben wir den Einzelwettbewerb zum Thema „Die Frau in der Antike“ durchgeführt, und drei Teilnehmer konnten den dritten Platz der Teilnehmer in NRW erringen. Sie bekamen Sach- und Buchpreise.


Auch im Schuljahr 2009/2010 nehmen ca. 20 SchülerInnen unserer Schule teil. Sie werden am 20. Januar in ca. fünf Schulstunden ihre Fähigkeiten in Bezug auf die lateinische Sprache aufzeigen. Neben einer Übersetzung müssen Aufgaben zur Grammatik, Einsetzübungen, Rätsel, Hörverstehen und geschichtliche Kenntnisse zum römischen Reich bzw. zum Thema des Wettbewerbs bewältigt werden. Ebenfalls soll ein längeres Textstück von den SchülerInnen gelesen und auf CD aufgenommen werden. Da rauchen schon einmal die Köpfe, aber die Mühe lohnt sich. In diesem Sinn wünschen wir allen Teilnehmern „Bonum eventum“.

Stephan Kauker, Fachschaft Latein

 

Chemie entdecken

In NRW gibt es für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 einen Experimentalwettbewerb „Chemie entdecken“. Er stellt als Aufgabe chemische Experimente, die von den Schülern durchgeführt werden sollen, wobei inhaltlich jeweils ein Alltagsphänomen im Mittelpunkt steht. Über diese Experimente soll anschließend von jedem Schüler ein Bericht geschrieben werden, der dann von dem Wettbewerbsteam bewertet wird.

Unter der Leitung von Frau Klencz hat das Gymnasium Altllünen schon an zahlreichen Ausschreibungen dieses Wettbewerbs teilgenommen, so dass das Gymnasium Altlünen zusammen mit 10 weiteren Schulen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen eine Auszeichnung für seine Erfolge von der Wettbewerbsleitung erhalten hat.

Monika Klencz, Fachschaft Chemie


Fuelcellbox-Wettbewerb

Der Veranstalter EnergieAgentur.NRW bietet jährlich einen Schülerwettbewerb rund um das Thema Brennstoffzellen an. Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Phasen. Die Phase I umfasst einen Zeitraum von drei Monaten. Hier müssen die Schülerinnen und Schüler eine vorgegebene Aufgabenstellung schriftlich lösen. Aus allen eingesandten Lösungen werden rund 20 Arbeiten ausgewählt, die für die zweite Stufe des Wettbewerbes zugelassen werden. Die ausgewählten Teams können in der Phase II ihre Lösungsideen mit Hilfe der Fuel Cell Box in die Tat umsetzen. Dafür haben die Gruppen knapp zwei Monate Zeit.

Aktuell stehen die Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Altlünen vor folgender Aufgabe: zur Entwicklung eines neuen Schiffes mit innovativem Antrieb, das für den Fährverkehr in Naturschutzgebieten eingesetzt werden kann, soll eine funktionierende und hocheffiziente Modell-Brennstoffzellen-Fähre entwickelt werden.

Arne Hüls, Fachschaft Chemie

 

Schülerwettbewerb der Firma Schering

Jedes Jahr öffnet die Firma Schering zum „Tag der Chemie“ am 23.09.06 ihre Türen für interessierte Besucher. Ebenfalls zu einer Tradition ist mittlerweile der Schülerwettbewerb geworden, der an diesem Tag stattfindet. Schüler-Teams von insgesamt 16 Schulen werden in drei verschiedenen Altersgruppen (Jahrgänge 6, 10 und 13) vielfältige Aufgaben gestellt.

Das Gymnasium Altlünen nimmt an diesem Wettbewerb regelmäßig mit gutem Erfolg teil, betreut von den Chemielehrern, die in den jeweiligen Jahrgängen unterrichten. Mit Hilfe von zahlreichen Preisen, die die Schüler bislang gewonnen haben, konnte z.B. ein Laptop und ein Beamer für den Chemieunterricht angeschafft werden.

Monika Klencz, Fachschaft Chemie

Schüler experimentieren – Jugend forscht

Dieses ist ein bundesweiter Nachwuchswettbewerb, der besondere Leistungen und Begabungen in Naturwissenschaften, Mathematik und Technik fördert.

Am Gymnasium Altlünen sollen durch die Teilnahme an diesem Wettbewerb besonders interessierte und engagierte Schüler angesprochen und gefördert werden. Fast ein halbes Jahr bereiten sich die Schüler auf den großen Tag, den Regionalwettbewerb – ausgetragen in der DASA in Dortmund – vor. Es werden keine Themen, wie bei anderen Wettbewerben vorgegeben, sondern die Teilnehmer wählen die Fragestellung ihres Projekts selbst aus. Bei der Auswahl des Projektthemas sowie der weiteren Durchführung des Projektes, den Experimenten und der Vorbereitung auf die Präsentation werden sie von Frau Höing unterstützt.

Judith Höing, Fachschaft Chemie