menu
Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit
„Schule der Zukunft“ ist eine Kampagne, die seit 2003 in Nordrhein-Westfalen Schulen, Kindertagesstätten und Netzwerke begleitet und Möglichkeiten aufzeigt, wie junge Menschen in eine lebenswerte Zukunft mitgestalten können. Wir sind seit 2012 dabei und im Kampagnenzeitraum 2012-2016 für das Müllprojekt und von 2016-2020 für die Streuobstwiese ausgezeichnet worden. Wir wollen den Gedanken nachhaltigen Umgangs mit der Natur in verschiedenen Stufen im Unterricht und mit unterschiedlichen Projekten vertiefen.
Umwelt-AG
In unserer Umwelt-AG versuchen wir uns für eine nachhaltige Lebensweise einzusetzen und vor allem herauszufinden: Wie geht das - nachhaltig leben? Dabei sind wir es leid, immer gegen etwas zu sein! Wir wollen lieber etwas „FÜR“ unsere Zukunft tun.
So haben wir schon autofreie Freitage organisiert, DEMO-Plakate gebaut und diskutiert, wie Umweltschutz an unserer Schule umsetzbar ist. Stetig arbeiten wir weiter an unserem Padlet #WIRFUERUMWELT, in dem wir Sachthemen und Links zum Thema Umweltschutz und Klimawandel sammeln. Wichtig sind hierbei aber vor allem die DIY (Do-it-yourself) – Projekte, die einem zeigen, wie man ganz einfach zu Hause nachhaltige Produkte selbst herstellen kann. So haben wir schon Wachstücher, unser eigenes Reinigungsmittel oder Kekse und Cremes (im Rahmen der Projektwoche) produziert und planen weitere „Kurzworkshops“ zu nachhaltigen Alltagsprodukten.
Die SV – engagiert sich und ist immer fair!
Unsere SV ist auch für die Umwelt aktiv! Sie engagiert sich für Themen des Klimaschutzes und über das Schuljahr hinweg organisieren die SV sowie Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Stufen Aktionen und verkaufen Fairtrade-Produkte: faire Nikoläuse zu Weihnachten, fairer Kaffee am Elternsprechtag, faire Rosen am Valentinstag und fairtrade Produkte in der Cafeteria. An vielen Stellen arbeiten wir mit der LIGA, der Lüner Initiative gegen Armut, zusammen und bringen uns auch bei Fairtrade Aktionen der Stadt Lünen ein.
GAr keine Papierverschwendung
Unser Beitrag für die Schule(n) der Zukunft.
Streuobstwiesen AG
Wir wollen unseren Schulhof naturnah umgestalten und Artenvielfalt aktiv fördern. Zusammen mit dem "Arbeitskreis Umwelt und Heimat e.V." aus Lünen haben wir deshalb im Rahmen unseres 50-jährigen Jubiläums finanziert vorn der Naturfördergesellschaft (NFG) eine Streuobstwiese mit 10 Obstbäumen angelegt. Es sind alles alte Obstsorten wie z.B. "Dülmener Rosenapfel" oder "Rheinischer Winterrambur" angepflanzt worden. Wir haben alte Apfelsorten gepflanzt, schneiden die Apfelbäume, sensen die Wiese, säen Wiesenblumen, bauen Insektenhotels und vieles mehr. Bei der Umsetzung hilft uns der „Arbeitskreis Umwelt und Heimat e.V.“
Klasse 5/6 Nisthilfen und Hochbeete bauen
In Zusammenarbeit mit der Waldschule bauen die 5er im Rahmen des Forder-/Förderandes Nisthilfen und Hochbeete für unseren Schulhof und tragen zur Schulhofumgestaltung bei.
Klasse 6: Schonender Umgang mit Ressourcen - Müllprojekttag
(Projektauszeichnung Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit des Kampagnenzeitraums 2012-2016)

Was schmeißen wir weg? Wie kann man Müll vermeiden? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich S*S am Müllprojekttag. Anschließend setzen sie sich kreativ mit Upcycling und der Müllvermeidung auseinander. Es gibt z.B. ein Müll-Orchester, eine Gruppe stellt neue Dinge aus Müll her, schöpfen Papier oder machen Wachstücher oder Müsliriegel selbst. Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit der GWA-Unna.
Klasse 7: Natur erleben - Waldprojekttage
Die Stufe führt in Zusammenarbeit mit der Waldschule Cappenberg ein 4-tägiges Natur- und Gruppenbildungs-Projekt durch. Jeder Tag hat einen anderen Schwerpunkt: Am ersten Tag erlebt sich die Klasse als Team. Die Schülerinnen und Schüler lernen miteinander zu arbeiten und einander zu vertrauen. Der Cappenberger Wald, der vom Springfrosch bis zum Feuersalamander viel zu bieten hat, wird am folgenden Tag untersucht. Am 3. Tag können sich alle bei Sport und Spiel austoben. Was die Tage für jeden einzelnen und für die Gruppe gebracht haben, wird am letzten Tag reflektiert.
Stufe EF: Sich mit regenerativen Energien selbst versorgen? Das geht doch! – Eine Exkursion in die Klimakommune Saerbeck
Im Bioenergiepark Saerbeck kann die Stufe EF sehen, wie man Energie nachhaltig erzeugen und damit eine ganze Gemeinde zu 300% versorgen kann. In einem integrierten Workshop experimentieren die S*S zu Fragen der Energienutzung und Dämmung.
Stufe QI: Catering
Die Stufe organisiert das Catering für verschieden Veranstaltungen, im Schwerpunkt für Lehrerfortbildungen, die an unserer Schule einen Schwerpunkt haben. Im Rahmen dessen organisieren die Schülerinnen und Schüler sich nicht nur selbst, sondern achten auch darauf, dass die Produkte "bio" und "fair gehandelt" sind.
Stufe QII, Bio-LK: Wasser ist Leben/ Untersuchung und Betreuung des schulnahen Krempelbachs
Die Bachpatenschaft für den Krempelbach, der direkt an unserem Gymnasium Altlünen vorbeifließt, besteht nun schon einige Jahre. Jedes Jahr widmet sich ein Biologie-Leistungskurs im Rahmen von Gewässerökologie dem Krempelbach: Der Kurs sammelt und ermittelten Daten zu den Themenbereichen Artenvielfalt, Phänologie, Wachstum einzelner Pflanzen, machen eine qualitative und vergleichende Gewässeranalyse, legen Herbarien zu Blütenpflanzen und holzigen Pflanzen an uvm.